Am 23. September war der kalendarische Herbstanfang. Nach Wochen der Hitze und einem sehr genussvollen Sommer mit wehenden Dreadlocks ziehen nun kühlere Tage auf. Schon jetzt sind die Blätter gold gefärbt und die Kastanien füllen die Straßen (wusstest du, dass man mit Kastanien ganz wunderbar Wäsche waschen kann?), aber für eine Wollmütze ist es noch zu warm. Die Lösung für diese farbenfrohe Übergangszeit? Feine Tücher in Herbstfarben, die man auch als Stirnband wickeln kann, Multifunktionstücher oder leichte Beanies!

Schnieke Multifunktionstücher für Dreadheads

Besonders morgens muss es für die meisten von uns schnell gehen. Aufwändige Frisuren sind dabei nicht das Ding. Besonders nicht, wenn die Nächte länger werden und es deswegen morgens erst später hell wird. Wer hat schon Lust, sich etwas auf den Kopf zu zaubern? Multifunktionstücher für Dreadheads sind dabei super simpel: mache dir einen Zopf deiner Wahl (einen Dreadbun oder Knödel oder binde die Haare einfach zusammen), zieh das Tuch über deine Stirn und deinen Nacken, lege es noch mit über die Ohren, wenn du magst, und fertig. Du kannst natürlich noch die Haare offen tragen! Ein Multifunktionstuch für Dreads schränkt dich dabei nicht ein und wenn du es wieder abnimmst, kannst du es einfach über deinen Zopf ziehen. Du kannst es natürlich auch den Tag über tragen, denn die Tücher sind zwar warm genug, um dich vor der ersten Herbstkühle zu schützen, aber luftdurchlässig, so dass sich dein Kopf gut selbst klimatisieren kann.

Auch für Fahrradfahrer mit Dreads sind solche Tücher praktisch, da sie nicht so viel Platz wegnehmen und locker mit unter den Helm passen.

Ein weiterer Vorteil (ich bin nunmal praktisch veranlagt) ist, dass man die Tücher auch nach unten ziehen und dann als Halstuch tragen kann.

Bei uns findest du verschiedene Kopfbedeckungen für den Herbst (und Winter, aber alles nach einander, bitte).

Ähnliche Artikel finden

ArchivLocs-Tutorials

Mehr Artikel

Ginger Dreads: der Uschi ihre Dreadlocks

Ginger Dreads: der Uschi ihre Dreadlocks Veröffentlicht am September 9, 2018 von Judith 09 Sep Mein erster RedHead, eh Dreadhead In...

Fusselhaare – oder „Wie ich lernte, loszulassen“

Mittlerweile habe ich ungefähr jede Methode durch, doch nichts hat bisher geholfen - meine Fusselhaare stehen ab. Dieses Jahr endet das. Ich lasse los. Wenn das nur nicht immer so schwer wäre... Aber ist es das wirklich?