Oft bekommen wir Dreadstylists Mails von Kunden, die ihre Dreads wie auf den mitgeschickten Bildern haben möchten, mit der Aussage: „Ich möchte genau diese Dreads haben“.

So individuell wie Fingerabdrücke

Da Locs aber so ungefähr die individuellste aller Frisuren sind, ist die absolute Adaption einer anderen Dreadmähne niemals realistisch. Ein paar Beispielbilder sind für uns zwar immer hilfreich, um eine Idee davon zu bekommen wie das Wunschbild von deinem Kopf in deinem Kopf aussieht und um dich entsprechend beraten zu können, jedoch verabschiede dich bitte von dem Gedanken, dass du jemals genau solche Dreads wie Bob Marley sie einst hatte haben wirst. Lies weiter, wenn du lernen willst woran das liegt und wie du die Entwicklung deiner Dreads selbst bestimmen kannst.

 

Wie deine Dreadlocks später aussehen werden, hängt stark von folgenden Faktoren ab:

  • deiner Haarlänge: Kurze Dreadlocks werden nicht den selben Charakter und die selbe Ausstrahlung wie lange Dreadlocks haben. Sollten dir deine Locs allerdings zu kurz sein, gäbe es die Möglichkeit, sie mit Dreadextensions direkt bei der Erstellung oder auch im Nachhinein zu verlängern.
    Eine tolle Auswahl an Dreadverlängerungen in verschiedenen Farben, Längen und Dicken findest du bei unseren Echthaar Dreads!

  • deiner Haarmenge: Viele Haare bieten die Möglichkeit, viel Volumen mit deinen Dreads zu erzeugen. Viele Dreadlocks erzeugen ein ganz anderes Bild als wenige Dreadlocks.

  • deiner Haardichte: Bei lichtem Haar können keine 15 mm dicken Dreadlocks entstehen. (Naja, können theoretisch schon, würden dann aber nicht gut aussehen.)

  • deiner Haarstruktur: Hast du glatte, gewellte oder gelockte Haare? Dann werden sich die Dreadlocks ganz unterschiedlich entwickeln (wenn du sie lässt).

  • deiner Haargesundheit: Strapazierte Haare filzen schneller als gesunde Haare und lassen sich auch wesentlich leichter dreaden. Wenn der Spliss sich allerdings schon durch die halbe Haarlänge frisst, können die Dreads leicht abbrechen.

  • deinem Haarschnitt: Sind deine Haare etwa gleichlang? Dann werden es die Dreads vermutlich auch. Bei stark durchgestuftem Haar werden die Dreads allerdings eine lange offene Spitze haben und/oder stark an Länge verlieren.

  • deiner Dreadpflege: Locs entwickeln gerne ein „Eigenleben“ - wenn man sie lässt. Willst du sie aber immer unter Kontrolle haben, musst du dich um deine Dreadlocks kümmern, heißt: du musst die Längen – vor allem im ersten Jahr – regelmäßig komplett durchhäkeln, die Dreads auseinanderziehen, um das Zusammenziehen und Ineinanderwachsen zu vermeiden, und du musst deine Ansätze nachdreaden. Wenn du deine Dreads aber nicht so sehr häkelst, passieren manchmal auch wundervolle Dinge, die ganz individuell sind.

Wenn du dir unsicher bist, ob deine Traumvorstellung von deinen ganz individuellen eigenen Dreadlocks realisierbar ist, dann kontaktiere gerne einen unserer Standorte und lass dich unverbindlich beraten. Auf unserer Dreadstylist finden Seite kannst du unsere Teammitglieder kennenlernen und die Standorte in deiner Nähe entdecken!

Einfluss auf die Entwicklung der Dreads nehmen

Mit unseren Dreaderstellung wird dir die Basis gegeben: Eine professionelle Einteilung und schöne langlebige Dreadlocks mit möglichst gleichmäßiger Oberfläche. Bedenke aber, dass die Entwicklung deiner Flauschis ganz von deiner eigenen Pflege abhängt. Wenn du selbst nicht mitarbeitest, werden sich vermutlich mit der Zeit einige Härchen wieder aus den Dreads lösen wollen. Dann hast du selbst die Entscheidung, ob du es wilder magst und du sie einfach ihrer natürlichen „Vegetation“ überlässt oder ob du sie lieber bändigen möchtest, indem du herausstehende Haare und entstehende Schlaufen immer wieder mit einer Häkelnadel in die Dreads einarbeitest. In jedem Fall solltest du darauf achten, dass du deine Dreadansätze gut voneinander trennst und nachfilzt, damit diese nicht zu einem ungepflegten Filzteppich zusammen wachsen.

Hilfreiche Tipps zur Pflege deiner Dreads findest du in unserer Locstories Unterkategorie Locs-Tutorials und unserer Dreadpflege Checkliste (zum kostenlosen Download).

Wenn du den Natural Dreadlocks-Look als Vorbild hast, dann wird dein Ergebnis anders werden. Die unterschiedlichen Entstehungstypen und -stadien lassen die Dreads niemals gleich aussehen, aber das ist auch gut so! Denn genau das ist ja das wunderschöne an Locs oder nicht?

Zusätzlich kannst du deine Dreads auch nach deinem Geschmack schmücken.
Verziere sie mit Bändern, mit Holzperlen oder Perlen aus Edelsteinen. Nähe dir Anhänger oder kleine Fundstücke aus einer tollen Reise ins Haar. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Liebe deine Dreads so, wie sie sind und kümmere dich schön um sie! <3

Ähnliche Artikel finden

Archivbefore Locs

Mehr Artikel

Zeitumstellung und Dreads

Zeitumstellung und Dreads Veröffentlicht am April 1, 2020 von Bine 01 Apr Am Sonntag war es wieder so weit: die Uhr wurde umgestell...

Synthetische Dreadlocks zum Einflechten – 11 Vorteile mit Poppydreads

Liebäugelst du mit dem Gedanken synthetische Dreadlocks auszuprobieren? Hier gibts eine kleine Checkliste, um zu erfahren, ob Poppydreads für was für dich sind.